Eigene Panoramabilder mit der PS4 VR-Brille anschauen

Obwohl ich sonst nur mit der Spiegelreflex-Kamera Fotos mache, habe ich im Urlaub einige Male die Panorma-Funktion des Handys genutzt.

Das ergibt zwar keine hochwertigen Panorama-Bilder, aber für Spaß-Bilder reicht’s. Hier z. B. zweimal Andrea vor dem Vulkankrater:

Mit ein paar Handgriffen bekommt man die Bilder dann auch in die Brille. Hier die kurze Beschreibung, wie das geht:

Vorbereitung am Rechner

Die PS4 zeigt Bilder an, die als equirectangulares Kugelpanorama vorliegen. Eine gute Beschreibung zu dem Format gibt es bei den PanoTools. Bei Flickr gibt es eine eigene Gruppe mit solchen Bildern.

Allerdings ist die Auflösung der Bilder begrenzt. 2048×1024 Pixel haben funktioniert.

Mit Gimp bekommt man aus dem Handy-Panorama mit den folgenden Schritten ein solches Jpeg:

  • Datei, Neu
  • Breite 2048, Höhe 1024 Pixel
  • Hintergrund-Ebene einschwärzen
  • Datei, Als Ebene öffnen …
  • Panorama auswählen
  • Neue Ebene im Werkzeugkasten rechts anklicken, Ebene skalieren
  • Auf die Breite, also 2048 Pixel reduzieren. Dabei Höhe verkettet lassen, also ebenfalls herunter skalieren lassen
  • Dann als jpeg exportieren auf einen USB-Stick

An der PS4

Zuerst muss der Medienplayer aktualisiert werden. Bei alten Versionen gibt es die Betrachtungsoption für die VR-Brille noch nicht.

Anschließend kann das Bild direkt vom USB-Stick geöffnet werden. Über die Options-Taste öffnet sich das Betrachtungsmenü, hier den VR-Mode auswählen. Schon ist man „drin“ und kann sich im Panorama umdrehen 🙂

Über R1 und L1 kann man zwischen mehreren Panoramen „springen“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.